Trampolin ist nicht gleich Trampolin - die Disziplinen und eine kurze Regelübersicht -

Wie in vielen Sportarten gibt es auch beim Trampolinturnen verschiedenen Disziplinen und Turngeräte. Die meisten Wettkämpfe werden auf dem Trampolin durchgeführt. Daneben gibt es noch das Doppel-Mini-Tramp und das Mini-Tramp. Das Mini-Tramp kommt jedoch nur im Rahmen von Turnfesten bei Wettkämpfen zum Einsatz.

Wir wollen hier einen kurzen Einblick in die Regeln des Trampolinturnens geben. Da es jedoch ein sehr komplexes Wertungssystem ist, werden nur die Grundzüge dargestellt.

Auf dem Trampolin werden die beiden olympischen Disziplinen Einzel und Synchron geturnt. Zudem gibt es sowohl auf dem Trampolin als auch auf dem Doppelmini Mannschaftswertungen. Bei den Mannschaftswertungen turnt jeder zunächst für sich. Eine Mannschaft besteht in der Regel aus 4 Turnern/Innen von denen jeweils die drei besten Wertungen zu einer Gesamtwertung zusammengerechnet werden, so dass sich in jeder Mannschaft in jedem Durchgang einer einen Ausrutscher bzw. Abbruch leisten könnte ohne dass die Mannschaft chancenlos wird.

Eine Trampolinübung besteht jeweils aus 10 Sprüngen, die nacheinander ohne Unterbre-UnsereKarischung geturnt werden müssen. Die Übung endet mit einem sicheren Stand nach dem letzten Sprung. In der Pflichtübung sind diese Sprünge noch genau vorgegeben (P3-W09),  bzw. müssen bei der Übungsplanung bestimmte Vorgaben eingehalten werden (W11-FIGA). Bewertet wird in diesem Durchgang die Haltung, die HD (also das Wandern auf dem Trampolin). In der Kürübung, dem zweiten Durchgang, dürfen die Sprünge dann völlig frei zusammengestellt werden. Neben den vorherigen Kriterien wird nun auch die Schwierigkeit mitbewertet.

Bei Wettkämpfen auf höherer Ebene (Land, Bund) kommt je nach Ausschreibung noch die Messung der Time-of-Flight (ToF), der Zeit die der Aktive in der Luft verbringt hinzu. Da die Messung der ToF mittels Lichtschranken oder Kraftmessplatten, die unter dem Sprungtuch montiert werden, erfolgt und dies sehr aufwendig ist, kann dieser Wert nicht auf jedem Wettkampf berücksichtigt werden.

Beim Doppelmini ist die Bewertung etwas einfacher. Es gibt nur zwei Sprüngen je Durchgang, die jeweils mit Haltung und Schwierigkeit bewertet werden. Hinzu kommen Abzüge für die Landung nach dem zweiten Sprung, wenn diese nicht in der roten Zone war.

Bei Fragen zu weiteren detaillierten Regelungen können wir diese gerne auf Anfrage beantworten.